Notfunk Deutschland e.V.

 

Für den Inhalt dieser Seite ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Notfunk Deutschland e.V.
wenn Natur und Technik der Kommunikation Grenzen setzt ....

Notfunk Deutschland e.V.
Jahreshauptversammlung war am 20.05.2017 in Köln Das Protokoll ist im Mitgliederbereich einzusehen.
Notfunk Deutschland Deutschland auf der HamRadio 2017
Auch 2017 ist Notfunk Deutschland vom 14.07. - 16.07. auf der HamRadio vertreten. Man hört und sieht sich an Stand A1-551

Technik

Notfunk im Amateurfunkdienst

Der Notfunk ist im Amateurfunkgesetz (AFuG §2) geregelt und wie folgt beschrieben Auszug AFuG §2.2 Der Amateurfunkdienst ein Funkdienst, der von Funkamateuren untereinander, zu experimentellen und technisch-wissenschaftlichen Studien, zur eigenen Weiterbildung, zur Völkerverständigung und zur Unterstützung von Hilfsaktionen in Not- und Katastrophenfällen wahrgenommen wird….

Am Name Amateurfunkdienst, ist auch schon zu erkennen, das es sich um ein Funkdienst handelt der gesetzlich geregelt ist, genau so wie auch der Flugfunkdienst, Flugnavigationsfunkdienst oder Seefunkdienst.

Der Notfunk von Funkamateuren kann  bei Bedarf, von Behörden in Anspruch genommen werden, ratsam ist natürlich sich vorher gegenseitig vorzustellen und Schnittstellen zu definieren.

Der Amateurfunk bietet u. A.  Sprechfunk (Analog und Digital) Daten und Positionsübertagung. Bei der Datenübertagung wird zusätzlich zum Funkgerät auch ein PC benötigt, der an das Funkgerät angeschlossen wird. Es ist zum Beispiel möglich mit dem Programm EasyPal nicht nur Bilder (Fotos) zu übertagen, sondern alle gängigen Dateien, wie: .pdf, .xls, .doc. So kann man auch problemlos ein Dokument über Amateurfunkfrequenzen von einer zur anderen Stelle übermitteln.

Sollte bei Großschadenslagen wie Stromausfall, oder Stromabschaltung bei Hochwasserlagen, das Telefonfestnetz und GSM- Netz deshalb nicht mehr zur Verfügung stehen, ist es durchaus sinnvoll auch den Amateurfunkdienst mit seinen Möglichkeiten einzusetzen.

Funkamateure betreiben ihre Funkanlagen oft über Notstromsysteme (z.B. Autobatterie) die auch eine gewisse Zeit ohne Ladegerät ihre Arbeit machen. Natürlich sind auch die Batterien irgendwann leer, aber können durch Aggregate wieder geladen werden.

Die Funkamateure die im Notfunk mitwirken statten sich genau mit diesen Gerätschaften aus um vom öffentlichen Netz unabhängig zu sein. Man bedenke aber, jeder kommt an seine Grenzen, denn auch wir kochen nur mit Wasser !

 

MA2 GA2 a

Neues einheitliches Design vom GA-1 und MF-2

[Home] [News] [Notfunkfrequenzen] [Über uns] [Technik] [Mitgliedsbereich] [Veranstaltungen] [Fotogalerie] [Kontakt] [Impressum]

V3.87 29.05.2017

hier gibt es mehr Infos 

Copyright by Notfunk Deutschland e.V. 2017